Raumordnungsgesetz: „Jetzt müssen wir uns einbringen“

Die Handwerker von Riffian/Kuens haben ihre Jahresversammlung heuer in Form einer Videokonferenz abgehalten. Zentrales Thema: das neue Landesgesetz für Raum und Landschaft und die Mitgestaltungsmöglichkeiten.

Urban Unterweger, geschäftsführender lvh-Ortsobmann von Riffian/Kuenz. Urban Unterweger, geschäftsführender lvh-Ortsobmann von Riffian/Kuenz. Der Austausch und die Vernetzung unter den Betriebsinhabern dürfen auch in der Coronazeit nicht fehlen. Die lvh-Ortsgruppe von Riffian/Kuens organisierte kürzlich ein Videomeeting, in dem Resümee über das vergangene Jahr gezogen und bevorstehende Themen und Projekte für 2021 angesprochen wurden. „Die sozialen Kontakte mussten im vergangenen Jahr drastisch eingeschränkt werden. Ich hoffe aber, dass es schon bald wieder möglich sein wird, dass wir uns persönlich sehen und austauschen können“, sagte Urban Unterweger, geschäftsführender lvh-Ortsobmann von Riffian/Kuenz.

Ein Thema, das den Handwerkern besonders am Herzen liegt, ist das neue Raumordnungsgesetz, das im Juli 2020 in Kraft getreten ist und nun die Mitarbeit der gesamten Gemeinde erfordert. Aktuell stehen die Ausarbeitung des Gemeindeentwicklungsprogramms und die Abgrenzung des Siedlungsgebietes an. „Wenn wir den Notwendigkeiten und Herausforderungen des Handwerks der Zukunft gerecht werden wollen, müssen wir uns jetzt einbringen“, unterstrich Mathias Piazzi,  lvh-Bezirksobmann vom Burggradenamt.

Welche Schritte als nächstes anstehen und was das Gemeindeentwicklungsprogramm beinhaltet und vorsieht, erläuterte Fontelina Lopez von der lvh-Stabstelle Wirtschaftspolitik. Um die Interessen des Handwerks bestmöglich einzubringen, sei eine starke Teilnahme der lvh-Ortsgruppen am Beteiligungsprozess in den Gemeinden sehr wichtig. Der lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister bietet seinen Ortsgruppen Hilfestellung und Unterstützung an und hat auch mit den Gemeinden Kontakt aufgenommen, um die Miteinbeziehung des Handwerks im Beteiligungsprozess einzufordern. 

Ehrengäste der Videokonferenz waren Franz Pixner, Bürgermeister von Riffian, Manfred Raffl, Bürgermeister von Kuens, Christian Kofler, Gemeindereferent von Riffian, sowie die Gemeinderäte von Riffian Andrea Renata Flarer und Benjamin Pircher.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.