Südtirol hat 19 neue Warentransporteure

Der Online-Handel boomt. Dementsprechend steigen auch die Warentransporte, Transportunternehmen sind sehr gefragt. Der Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister (lvh) hat deshalb vor Kurzem einen Vorbereitungskurs für die Eröffnung eines Speditionsunternehmens organisiert. 19 junge Südtiroler haben die Prüfung bestanden.Neue Transporteure 800

Wer in Südtirol Waren für Dritte transportiert, muss eine Prüfung ablegen, um sich in das Berufsverzeichnis der gewerblichen Güterkraftverkehrsunternehmen eintragen zu können. Ähnlich wie in vielen anderen europäischen Ländern geht auch in Italien die Zahl der Warentransporteure zurück. In Südtirol hingegen steigt die Anzahl der Warentransporteure auf Rechnung Dritter. „Die Menge der exportierten Waren hat besonders in den vergangenen zwei Jahren stark zugenommen. Um auf diese Entwicklung zu reagieren, haben wir vermehrt Sensibilisierungs- und Aufklärungsarbeit für die Tätigkeiten und Chancen eines Speditionsunternehmens geleistet. Vor kurzem hat der lvh einen 150-Stunden-Vorbereitungskurs für angehende Unternehmer organisiert“, berichtet Elmar Morandell, Obmann der Warentransporteure im lvh. Die Prüfung bestanden haben schließlich 19 Kandidaten, darunter auch drei Frauen. Sie werden demnächst ein Speditionsunternehmen gründen oder übernehmen.

Obmann Elmar Morandell wünscht sich mehr Verständnis

„Ohne Lkw-Fahrer würde unser Wirtschaftssystem zusammenbrechen. Besonders in der Vorweihnachtszeit, wo zahlreiche Einkäufe über das Internet getätigt werden, hatten die Warentransporteure wieder Hochkonjunktur“, erklärt Morandell weiter. Sein Wunsch für das gerade angebrochene neue Jahr: Mehr Verständnis für die Rolle und Bedeutung der Warentransporteure und weniger Einschränkungen für den Gütertransport.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.