Aufgepasst bei zugeschneiten Kaminen!

Schon jetzt schneit es in vielen Landesteilen und am Wochenende werden weitere Schneefälle erwartet. Doch nicht nur in Form von Lawinen kann der Schnee gefährlich werden. Die Kaminkehrer im lvh warnen: Zugeschneite Kamine verhindern den Abzug von Rauch und Gasen.Kamin Schnee 1200

Nach den großen Schneemengen im Dezember sagen die Meteorologen auch für die kommenden Tage wieder Schneefälle voraus. Gerade bei Urlaubshütten und in höheren Gebieten sei die Gefahr groß, dass die Kamine zugeschneit werden. Davor warnt Richard Schupfer, Obmann der Kaminkehrer im lvh. „Durch die großen Schneemengen kann es passieren, dass im Kamin die Abgase nicht richtig abziehen können und sich in den Wohnräumen Rauch und Gase bilden“, erklärt Schupfer. Noch gefährlicher als der sichtbare Rauch seien allerdings unsichtbare und geruchslose Gase wie Kohlenmonoxid. Können die giftigen Gase nicht mehr richtig abziehen, bleiben sie in den Räumen hängen und werden eingeatmet.

Gefahr durch Rauch und Kohlenmonoxid

„Die Gefahr wird oft unterschätzt“, bedauert Schupfer. Er fordert die Betreiber daher auf, darauf zu achten, ob die Kamine frei sind. Selbst aufs Dach steigen sollte niemand. Außerdem raten die Kaminkehrer, vorbeugend Rauch- und Kohlenmonoxidmelder einzubauen. „Damit steht einem gemütlichen Beisammensein in der Skihütte und zu Hause nichts mehr im Weg“, sagt Schupfer und wünscht im Namen der Kaminkehrer im lvh einen guten Start und viel Glück im neuen Jahr.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.