Schulbesuch Schlanders: „Weiterbildung ist fundamental"

Kürzlich erhielten die Schüler der Mittelschule Schlanders Besuch von Mitarbeitern des lvh und der HGJ und wurden über die zahlreichen Berufsmöglichkeiten im Handwerk und im Hotel- und Gastgewerbe informiert. Die umfangreichen Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Bereichen und die Informationsplattformen der Verbände wurden den Abschlussklassen aufgezeigt.

schlanders schulbesuch_800Beeindruckende Einblicke in die Berufswelt des Handwerks erhielten die SchülerInnen der Mittelschule Schlanders durch lvh-Ortsobmann Günther Gemassmer. „Als Chef ist es meine Aufgabe, zahlreiche Kundengespräche am Telefon zu führen sowie Arbeiten am Computer zu erledigen, da die bürokratischen Auflagen für Handwerksbetriebe immer größer werden", berichtet er den staunenden SchülerInnen. „Aber meine Freude liegt nach wie vor in meiner Arbeit am Bau. Denn dort habe ich sichtbare Ergebnisse, welche mir große Genugtuung bereiten." Die Wichtigkeit des lebenslangen Lernens stehe laut Gemassmer nach wie vor im Mittelpunkt, zumal sich viele Arbeitstechniken seit seiner Ausbildung vor über 30 Jahren komplett geändert haben. Es sei deshalb umso wichtiger, sich regelmäßig auf den aktuellen Stand zu bringen, vor allem um konkurrenzfähig zu bleiben. Aus- und Fortbildungen haben auch in seinem Betrieb einen hohen Stellenwert und er fördert seine MitarbeiterInnen in diesem Bereich besonders.
Welche innovativen Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten das Handwerk noch bietet, schilderte die lvh-Mitarbeiterin Hannelore Schwabl. Die Schüler erhielten verschiedene Werkzeuge, die sie ausprobieren und testen konnten, anschließend wurde erläutert, wie und für welchen Zweck das entsprechende Gerät oder Werkzeug eingesetzt wird. Über die lvh- Informationsplattform www.traumberuf.lvh.it haben die SchülerInnen die Möglichkeit, sich genauer über die einzelnen Berufe und dazugehörigen Ausbildungen zu informieren.
HGV-Mitarbeiter Stefan Dalsasso gab den interessierten Jugendlichen anhand aktueller Statistiken einen Einblick in den Tourismus in Südtirol. In fünf Kurzfilmen wurden die Aufgabenbereiche unterschiedlicher Berufe im Hotel- und Gastgewerbe beschrieben. Im Besonderen wurden die Berufsbilder des Kochs, der Servierfachkraft, des Hotelsekretärs und des Hotelmanagers erklärt. Je nach Berufswunsch und Ausbildungsweg haben die Schüler die Möglichkeit die Hotelfachschule, die Berufsfachschule oder eine Lehre zu absolvieren. Die Berufsmöglichkeiten im Gastgewerbe sind vielfältig und kreativ. Zudem bietet das Gastgewerbe die Möglichkeit im Ausland zu arbeiten. Im Rahmen der Ausbildung wird großer Wert auf das Erlernen von Fremdsprachen gelegt. Auch wurde die Website www.hgj.it/talentzeigen, auf der es viele interessante Videos und Beiträge zum Nachlesen gibt, vorgestellt. Neben einer Broschüre mit den Kontaktdaten der gastgewerblichen Schulen in Südtirol erhielten die Schülerinnen und Schüler ebenso ein kleines Abschiedsgeschenk.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.