UNIKA 2015: 21. Auflage ein beachtlicher Erfolg

Die Kunstmesse UNIKA, die gestern offiziell zu Ende ging, erlebte erneut einen beachtlichen Andrang von Besuchern und Kritikern aus aller Welt. Tausende Kunstliebhaber überzeugten sich im Tenniscenter Runggaditsch/ St. Ulrich einmal mehr von der Vielfalt des Grödner Kunsthandwerks – ganz zur Freude der 22 teilnehmenden Künstler und der gesamten Vereinigung UNIKA.

img 8878Über 5000 Besucher zählte die 21. Auflage der Kunstmesse UNIKA in diesem Jahr. Gezeigt wurden 120 Werke, die eine breite Palette an Themen, Materialien und Motiven abdeckten: „Von überall her strömten die Menschen zur UNIKA. Darunter etwa auch eine Gruppe von Kunstinteressierten aus Korea. Es ist immer wieder bemerkenswert, wie das Kunsthandwerk zu faszinieren vermag – über Landesgrenzen und Altersgruppen hinweg", betonte ein zufriedener Filip Moroder Doss, Präsident der UNIKA.

Mit farbiger Beleuchtung in Szene gesetzt

Der lange Abend im Rahmen der Kunstmesse am 21. August ist auch sehr gut angekommen. Dabei wurden die Werke mittels farbiger Beleuchtung besonders in Szene gesetzt und musikalisch umrahmt. Ein Spektakel, das sich rund 400 Besucher nicht entgehen lassen wollten. „Wir haben versucht, unterschiedliche Kunstformen zusammenzuführen, um etwas Einzigartiges und Neues zu schaffen", so Moroder Doss. Die Künstlervereinigung UNIKA wurde 1994 gegründet und leistet durch ihre Arbeit einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Grödner Kunsthandwerkstradition. Die Werke der UNIKA-Mitglieder werden ausnahmslos handgefertigt und genießen ein hohes internationales Renommee.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.