Ausbildungsmöglichkeiten im Überblick

Im Rahmen der Berufsinformationskampagne waren die Junghandwerker vom Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister lvh und die Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) in der Mittelschule Wolkenstein zu Gast.

Gleich zwei Vertreter des Handwerks informierten die interessierten MittelschülerInnen über ihren Berufsalltag: lvh-Ortsobmann Ivo Insam ging besonders anschaulich vor und brachte verschiedene Holz- und Furniermuster mit. Dabei forderte er die SchülerInnen auf, diese zu betasten und daran zu riechen, die unterschiedlichen Strukturen zu erkennen und optische Differenzen wahrzunehmen.

Die anschaulichen Aspekte des Handwerks

Schulbesuch Wolkenstein2

Weiters berichtete der Tischlermeister von seiner Arbeit und zeigte die Unterschiede zwischen dem Holz und anderen Materialien wie z.B. Plastik oder Glas auf.Auch Mechaniker und lvh-Ausschussmitglied Günther Nocker kam nicht mit leeren Händen: er demonstrierte den staunenden SchülerInnen wie viel Technik in einem einfachen Wagenrad steckt und aus wievielen Einzelteilen ein Bremspedal zusammengesetzt ist. Außerdem erklärten beide nachdrücklich, wie viel Engagement und Wissen der Handwerksberuf abverlangt und dass eine ständige Weiterbildung für den Betrieb von größter Bedeutung ist.

Die Ausbildung im Handwerk 

Die lvh-Mitarbeiterin Hannelore Schwabl informierte die Schülerinnen und Schüler über die zahlreichen Handwerksberufe Südtirols. Sie klärte über die verschiedenen Möglichkeiten und Standorte der Ausbildung auf und stand den Jugendlichen mit vielen Tipps und Antworten zur Seite. Über die Informationsplattform www.traumberuf.lvh.it haben die SchülerInnen die Möglichkeit, sich nochmals über die einzelnen Berufe und dazugehörigen Ausbildungen zu informieren.

Persönliche Erfahrungen und Eindrücke

Doris Pycha vom Hotel „Astor" in Wolkenstein berichtete den Schülerinnen und Schülern von ihren persönliche Erfahrungen und ihrem beruflichen Werdegang im Hotel- und Gastgewerbe. „Es ist wichtig, dass die Jugendlichen früh die notwendigen Informationen über die vielzähligen Arbeitsmöglichkeiten in dieser Branche erhalten, um sich rechtzeitig für die richtige Ausbildung zu entscheiden", ist Pycha überzeugt. Zum Abschluss verweist sie auf die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern: „Die Hotellerie und das Handwerk sind voneinander abhängig, beide Wirtschaftszweige sollten also gut zusammenarbeiten".

Mit dem Schulbesuch in der Mittelschule Wolkenstein geht ein erfolgreiches Schuljahr, in dem über 55 Mittelschulen Südtirols besucht wurden, für die Berufsinformationskampagne zu Ende. Im Oktober 2015 werden der lvh und die HGJ wieder durch das Land touren, um interessierte Jugendliche zu informieren.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.