Meran: Öffentliche Ausschreibungen im Fokus

In der Gemeinde Meran organisierte der Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister lvh vor Kurzem eine Informationsveranstaltung zu den öffentlichen Aufträgen. Interessierte konnten dabei unter anderem erfahren, wie Ausschreibungen abgewickelt werden und wie sie sich richtig im elektronischen Portal registrieren.

Zahlreiche Teilnehmer informierten sich bei der Veranstaltung über die öffentlichen AufträgeFür Handwerksbetriebe ist es sehr wichtig, an öffentlichen Aufträgen teilzunehmen. In Südtirol wurden zuletzt Voraussetzungen geschaffen, die es auch kleinen Unternehmen ermöglicht, an Ausschreibungen teilzunehmen. Giorgio Bergamo, Ortsobmann von Meran und lvh-Vizepräsident sagte: „Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden ist wesentlich. Die Betriebe können die Veranstaltung nutzen, um mit den Gemeinden zu kommunizieren und ihre Anliegen den zuständigen Personen vorbringen.“ Dies unterstrich auch der Bürgermeister von Meran Paul Rösch. Er zeigte sich insgesamt zufrieden mit der Auftragsvergabe in der Gemeinde. Es seien viele Ausschreibungen veröffentlicht worden. Für die Teilnahme an großen Ausschreibungen sollten sich Unternehmen zu Bietergemeinschaften zusammenschließen, riet Rösch. Gabriela Stromer, Stadträtin von Meran, sagte, die Gemeindeverwaltung versuche den Handwerksbetrieben entgegenzukommen. Einige Vereinfachungen, um die Teilnahme an öffentlichen Aufträgen zu erleichtern, seien bereits umgesetzt worden.

Rotationsprinzip in Meran streng angewandt

Wolfram Haymo Pardatscher und Stefan Götsch vom Amt für Bauwesen Meran stellten das Hoch- und Tiefbauprogramm vor. Pardatscher betonte, dass das Rotationsprinzip in Meran streng angewandt werde, um die maximale Transparenz zu garantieren. Die Gemeinde verwende hierfür ein eigenes Verzeichnis, um Vertrauensunternehmen zu berücksichtigen. Interessierte Betriebe können sich in der Gemeinde melden und in die Liste eintragen lassen. Götsch informierte über bereits verwirklichte Arbeiten sowie einzelne zukünftige Projekte im Bereich Hoch- und Tiefbau. Im Anschluss sprach Andrea Tedesco vom Amt für Öffentliche Arbeiten Meran über die Vergabe- und Vertragsbedingungen sowie die Registrierung im elektronischen Portal. Auch Tedesco versicherte, dass die Gemeinde versuche, den Betrieben entgegenzukommen. So würden z.B. sehr viele kleine Aufträge vergeben.

Elektronische Rechnungslegung als wichtiges Thema

Steuerexperte Lorenz Tinkhauser informierte über die elektronische Rechnungslegung. Ein wichtiges Thema, denn die öffentlichen Körperschaften sind dazu verpflichtet, elektronische Rechnungen anzunehmen. Die lvh-Mitarbeiter stellten sich in Meran als Ansprechpersonen für alle Betriebe vor, die an Ausschreibungen teilnehmen wollen. Nicht zuletzt dank der vielen Interventionen des lvh wurden einige wichtige Punkte im Landesvergabegesetz übernommen, die die Teilnahme an öffentlichen Aufträgen für kleine und mittlere Unternehmen erleichtern. Die Veranstaltung endete mit einer Diskussionsrunde der anwesenden Handwerker und der Gemeindeverwaltung Meran.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.