lvh-Delegation besucht Bozens Bürgermeister Caramaschi

Eine lvh-Delegation bestehend aus Vizepräsident Martin Haller, Direktor Thomas Pardeller und Vizedirektor Walter Pöhl ist vor Kurzem mit dem neuen Bürgermeister von Bozen Renzo Caramaschi im Rathaus zusammengetroffen, um über verschiedene Schwerpunkte für die kommenden Jahre zu sprechen.

caramaschi treffen_800lvh-Direktor Pardeller betonte: "Ein großes Anliegen für das Handwerk in Bozen ist die korrekte Anwendung des Landesvergabegesetzes, welches den lokalen Unternehmen die Möglichkeit bietet, wieder vermehrt Aufträge der öffentlichen Hand zu erhalten." Auch im Bereich der Raumordnung und des Leerstandmanagements sollen sinnvolle Maßnahmen angedacht werden, die der lokalen Wirtschaft zugutekommen. Unbedingt erforderlich sei eine Entlastung hinsichtlich der Kommunalsteuern: "Südtirols Handwerksbetriebe sind nämlich bereits an der Grenze der stemmbaren Steuerbelastung angekommen", appellierte Pardeller. Bürgermeister Caramaschi nahm die Anliegen auf und begrüßt eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Vertretung der Berufsgruppen und der Gemeindeverwaltung. Periodische Treffen sollen die Informationsfluss und den Dialog auch in Zukunft sichern und noch weiter verstärken. Das Handwerk, hob Caramaschi hervor, ist ein ein bedeutender Pfeiler in unserer Stadt. "Nicht nur in wirtschaftlicher, sondern auch in kultureller Hinsicht!"

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.