SOA-Zertifizierungen

SOA-Zertifizierungen

Auch für große Aufträge bestens gerüstet

Für die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen mir einer Ausschreibungssumme von mehr als 150.000,00 Euro (ohne Mehrwertsteuer) benötigt ein Betrieb eine SOA-Zertifizierung. Doch was genau ist diese Zertifizierung und wie kann ein Betrieb sie überhaupt erhalten? Antwort darauf erhält jedes lvh-Mitglied im Kompetenzbereich Bau/Installation, wo ausgebildete Fachkräfte bei einer autorisierten S.O.A. prüfen lassen, ob ein Unternehmen die Voraussetzungen für die Zertifizierung erfüllt und wie dafür angesucht werden kann. In der Folge erhält der Mitgliedsbetrieb auch Unterstützung bei der Teilnahme an den öffentlichen Ausschreibungen.

attesta logo 150

 

Informationen, Unterlagenverzeichnisse und Formulare...
Zur Geschichte der SOA-Zertifizierung

Das Landesgesetz bezüglich der öffentlichen Arbeiten wurde ab dem 25. November 2009 in den wesentlichen Teilen nicht mehr angewandt. Die Landesregierung hatte Ende Oktober die staatlichen Bestimmungen (DPR34 vom 25.01.2000) auch in Südtirol für anwendbar erklärt. Auf Staatsebene benötigte man die SOA-Zertifizierung bereits seit vielen Jahren, nämlich seit dem Jahre 2000.

In Südtirol bestand große Unsicherheit betreffend der Regelung für die öffentlichen Arbeiten. Trotz Einsatz des lvh.apa hatte die Landesregierung, ohne vorhergehende Rücksprache mit demselben, die Regelungen bei den Ausschreibungen geändert. lvh.apa jedoch stand von der ersten Minute an allen interessierten Firmen beratend und hilfreich zur Seite.

Die Regelung betraf vor allem folgende Bereiche:

  • Reduzierung der Möglichkeit der Vergabe mittels halbamtlichen Wettbewerbes von Euro 1. Mio. auf Euro 500.000,00
  • Reduzierung der Möglichkeit der Weitervergabe der vorwiegenden Kategorie von 40 % auf 30 %
  • Pflicht der SOA-Eintragung für öffentliche Arbeiten über Euro 150.000,00 (auch Subunternehmer)

Mit dem 08. Juni 2011 trat dann die neue Durchführungsverordnung DPR 207 vom 05.10.2010 zur Gänze in Kraft.

Die Zeit zwischen dem 08. Juni 2011 und dem 07. Juni 2012 war die sogenannte „Übergangsfrist" zwischen dem „alten" DPR 34 und dem „neuen" DPR 207.

Die Sonderregelung, welche erlaubt, die besten 5 Jahre der letzten 10 Jahre für die Erfüllung der wirtschaftlich-finanziellen, sowie technischen und organisatorischen Voraussetzung für die SOA-Eintragung zu berücksichtigen wurde mehrmals verlängert und gilt nun noch bis zum 31.12.2015.

lvh.apa garantierte und garantiert all seinen Mitglieder eine unbürokratische, schnelle und vor allem kostengünstige Abwicklung der SOA-Zertifzierung. Selbstverständlich können sich auch Nicht-Mitglieder gerne an den lvh.apa wenden, um die SOA-Zertifizierung zu beantragen.

Zur SOA-Zertifizierung gibt es auch eine Fördermöglichkeit. WICHTIG: Das Förderansuchen muss vor der Unterzeichnung des Vertrages mit der Zertifizierungsgesellschaft eingereicht werden.

Seit Inkrafttreten des Gesetzes, welches die SOA-Zertifizierung auch in unserer Provinz verlangt, haben einige hundert Betriebe diese durch die Hilfestellung des lvh.apa erlangt, diese verlängert bzw. neu gemacht.

 

Handbuch DPR34

Finden Sie SOA-Betriebe in Ihrer Nähe!

Einfach in der >Handwerkersuche< die gewünschten Suchkriterien eingeben!

Ihre Ansprechperson:

Sonja Thaler

Attesta S.p.A. – Bolzano

Tel: 0471 323 343    Mail: sonja.thaler@attesta.it 

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.