EU-Projekte

Der lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister setzt regelmäßig EU-Projekte um. Nachfolgend finden Sie bisher umgesetzte und laufende Projekte und die Details dazu. Sie möchten gerne mit dem lvh in zukünftigen Projekten zusammenarbeiten? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer +39 0471 323255 oder via Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Laufende Projekte:


Projekttitel:

CRAUT4SME - Crowdfunding

Das neues Finanzierungsinstrument für Südtiroler KMU

Projektbeschreibung:

Der Rahmen des Projektes CRAUT4SME wird der Themenschwerpunkt Crowdfunding behandelt. Ziel des Projektes ist es, ein Dienstleistungsangebot zu entwickeln, um Südtiroler Unternehmen Wissen zum Thema Crowdfunding weiterzugeben. Zudem werden sie befähigt, Crowdfunding als Instrument im Innovationsprozess eigenständig einzusetzen. Dieses Projekt schafft dadurch neue Möglichkeiten, Unternehmen bei der Umsetzung von Innovation zu unterstützen.
Aktuell ist das Potential von Crowdfunding in Südtirol noch größtenteils unbekannt. Crowdfunding ist ein Instrument, um neue, kreative Ideen zu finanzieren und den ersten Schritt der Markteinführung zu bewältigen. Der lvh – Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister hat seit Juni 2016 eine eigene Crowdfunding Plattform: www.crowdfunding-suedtirol.it, wo Unternehmen bereits erste Projekte gezeigt haben.

Förderschiene: Investition in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014 - 2020

Projektnummer: FESR 1051

Projektlaufzeit: März 2017 – Dezember 2019

efre fesr logo 6000x100


Projekttitel:

CRAFTech

Zukunftstechnologien für das Südtiroler Handwerk

Projektbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes CRAFtech werden die Themenschwerpunkt Digitalisierung und neue Technologien behandelt. Ziel ist es, Südtiroler Handwerksunternehmen zu diesen Themenschwerpunkten zu sensibilisieren. Zudem wird den KMU eine Betriebsanalyse - Assessment - angeboten, um die Möglichkeiten und das Potential von Digitalisierung im Betrieb zu ermitteln. Darauf aufbauend können gezielt Kooperationen mit Forschungsakteuren angebahnt werden, die Unternehmen durch weiterführende spezifischer Beratung bei der Implementierung neuer Technologien unterstützen. Diese Aktivitäten sollen einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Innovationsfähigkeit der KMU zu leisten und mehr KMU an F&E-Aktivitäten heranzuführen.
Mit diesem Projekt möchte die lvh – Bildung & Service Gen. die Südtiroler Unternehmen auch den Dienstleistungen des Technologieparks näherbringen.

Förderschiene: Investition in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014 - 2020

Projektnummer: FESR 1050

Projektlaufzeit: März 2017 – Dezember 2019

efre fesr logo 6000x100


Projekttitel:

Labs4Sme - Digital Labs 4.0

für die Innovation der grenzüberschreitenden KMU - Digital Labs 4.0 per l’innovazione delle PMI transfrontaliere

Projektbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes Lab4Sme liegt der Fokus auf die Verbindung von offenen Werkstätten/Fabrikationsstätten und klein- und mittleren Unternehmen. Ziel ist die Zusammenarbeit zwischen diesen Akteuren zu stärken. Zunächst wird mittels einer Webplattform das Dienstleistungsangebot der Labs im Interreg-Gebiet erhoben und die KMUs werden durch Workshops involviert, um so deren Bedarf zu ermitteln. Anschließend bekommen einige Betriebe die Möglichkeit im Rahmen einer Pilotaktion, Dienstleistungen von Labs zur Unterstützung in der Produkt- oder Serviceentwicklung zu nutzen. Das Projekt soll die Vernetzung und den Technologietransfer zwischen Betrieben und Labs erleichtern. Zudem können die Labs Bedürfnisse von KMU erkennen und Dienstleistungen dazu ausarbeiten. Im Ganzen schafft das Projekt einen Beitrag zur Entwicklung und zum Wachstum der KMUs aus dem produzierenden Sektor in grenzüberschreitenden Gebieten.

Förderschiene: ITAT1008: Interreg V Italien-Österreich

Projektlaufzeit: 2017 –2019

Projektpartner: lvh - Bildung & Service Gen. (IT), ECIPA Scarl (IT), Confartigianato Trieste (IT), Fab Castelfranco Veneto (IT), Fachhochschule Kufstein GmbH (AT), Salzburg Research Forschungsgesellschaft (AT)

labs interreg 500


Projekttitel:

CASSANDRA

Continuity And Security for SMEs Active in Neutralizing Dangers and Risks affecting their Activities

Projektbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes CASSANDRA wurden die Themenschwerpunkte Geschäftsresilienz und Risikomanagements für Unternehmen im Sektor Dienstleistung behandelt. Ziel des Projektes ist KMU zu unterstützen, Risiken im Unternehmen zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Dadurch soll die Widerstandsfähigkeit in Unternehmen gestärkt werden. Im Laufe des Projektes wurden drei verschiedene und kostenlose Instrumente erarbeitet, die online zur Verfügung stehen:
Schnellcheck-Instrument: Ein KMU kann in wenigen Minuten Schlüsselfragen beantworten und erfährt seinen Stand zum Risikomanagement im Betrieb.
Handbuch: Das Handbuch zeigt umfangreich die Ansätze des Risikomanagements auf und schlägt Maßnahmen vor, um die Wiederstandsfähigkeit des Betriebes zu erhöhen.
Online-Kurs: KMU können einen Online-Kurs nutzen, um sich das Wissen zu diesen Themenschwerpunkten praxisnah zu erarbeiten. Vorgeschlagene Maßnahmen können durch Übungen sofort im Unternehmen umgesetzt werden.

Förderschiene: Erasmus+

Projektlaufzeit: September 2015 – August 2017

Projektpartner: lvh - Bildung & Service Gen., emcra (DE), IBWF (DE), T-Soft (CZE), Tournis Consulting (GRC), Cyprus Project Management Society (CY)

Projektwebseite: Wird in Kürze veröffentlicht.

cassandra eu 600


Projekttitel:

B.R.EF.

Betriebiche Ressourceneffizienz in Kleinst- und Kleinbetrieben im grenzüberschreitenden Netzwerk

Projektbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes B.R.EF. wurde das Thema Ressourceneffizienz in Kleinst- und Kleinunternehmen behandelt. Ziel des Projektes war es, KMU zum Thema zu sensibilisieren und Wissen zum verbesserten Ressourcenmanagement aufzubauen. Dies ermöglichte die Einsparung von Produktionskosten und die Reduzierung von Umweltverschmutzung und Müllerzeugung.
Um diese Ziele zu erreichen, konnten die Unternehmen an Ressourceneffizienz-Checks, Beratung und Workshops in Anspruch nehmen. Die Projektergebnisse und mögliche Handlungsmaßnahmen wurden zudem in einem Handbuch aufgearbeitet.

Förderschiene: Interreg IV Italien - Österreich

Projektlaufzeit: Jänner 2013 – März 2015

Projektpartner: lvh - Bildung & Service Gen., Confartigianato Udine (IT), Confartifianato Vicenca (IT), ITG, Salzburg (AT)

Projektwebseite: www.progettobref.it

bref interreg


Projekttitel:

Power Saving Check

Projektbeschreibung:

Ziel des Projektes war es, interessierte Personen (Handwerker, Arbeitslose Jugendliche...) zu Stromspar-Helfern zu qualifizieren, ihre Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen und somit ihre Eingliederung in die Arbeitswelt zu unterstützen. Auch Verbraucher profitierten von diesem Projekt, denn durch den Einsatz von Stromspar-Helfern konnte kostenlos Wissen über Einsparmöglichkeiten im Haushalt weitergegeben werden. Das Projekt hat dazu beigetragen, Potentiale und Ressourcen von Menschen in den Partnerländern besser zu nutzen, das System der Erwachsenenbildung auszubauen, die Beschäftigungsquote zu erhöhen, CO2-Emissionen zu reduzieren und die Energieeffizienz zu verbessern.

Förderschiene: Erasmus+

Projektlaufzeit: 2014 –2016

Projektpartner: lvh - Bildung & Service Gen., Bildungsinstitut Pscherer (DE), Kontakte für Europa e.V. (DE) DECROLY (ES), HEEDA (HU), KVO(HU), FRG (RO)

erasmus logo


Projekttitel:

Open Innovation Südtirol

Projektbeschreibung:

Im Rahmen dieses Projektes wurden die Klein- und Mittelbetriebe des produzierenden Gewerbes in Südtirol an das Instrumen Open Innovation herangeführt. Ziel war es, sie zu diesem Thema zu sensibilisieren und in Pilotprojekten eine Beratungsleistung anzubieten, damit KMU ihren Innovationprozess durch die Nutzung von Open Innovation verbessern. Open Innovation Südtirol zielt insgesamt darauf ab, die Erfolgsquote der Unternehmen bei innovativen Projekten zu erhöhen. Dabei spielt vor allem die optimale Vermarktung der Projektergebnisse und die möglichst frühe Einbindung des Kunden eine wesentliche Rolle. Das Projekt wurde von der Provinz Bozen in die Reihe der Siegerprojekte mitaufgenommen:
http://www.provinz.bz.it/europa/de/eu-foerderung/progetti-vincenti-2007-2013.asp (Broschüre S. 50)

Förderschiene: Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung EFRE 2007 – 2013

Projektlaufzeit: November 2011 – Oktober 2013

Projektpartner: lvh - Bildung & Service Gen., TIS innovation park, Universität Innsbruck, Hyve AG, E²M Research & Consulting GmbH

Projektwebseite: www.openinnovation-suedtirol.it

eu ois 600

Ihre Ansprechpartnerin im lvh:

Dr. Sandra Kainz

Tel.: +39 0471 323225    innovation@lvh.it

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.